Sie sind nicht angemeldet.

Beiträge: 685

Caddy Model: Caddy 1 (14d)

Baujahr: 1991

  • Nachricht senden

1 351

Sonntag, 4. Juni 2017, 20:11

Heute versucht den "neuen" Motor inzubauen

Hallo!
Freitag habe ich endlich am 2011er 6R-Polo die Spur eingestellt bekommen. Ich musste erst 4 Schlüssel für die Spurstange kaufen und zusammenschweissen. Anfangs der Woche hat sich nix drehen lassen, Spurstange und Kugelkopf rechts total festgegammelt. Meine 3 zusammengetapten Schlüssel für die Spurstange, die ich die letzten Jahre immer benutzt habe, sind geplatzt. Tagelang WD40 und glühend machen halfen nix. Dacia würde sich schämen so einen minderwertigen Schrott einzubauen :beat-brick: Mit einem Meter Rohr und Hammer hat sich der Dreck dann irgendwann gelöst.

Gestern habe ich den Antriebsstrang aus dem Bulli gerissen, Restarbeiten am "neuen" Motor erledigt. Als ein Teil meiner angeheirateten Verwandschaft in die Garage kam, sagte der nur. " Schei%§, doch ein Schoppen zu viel zum Mitaggessen!" :D:thumbsup:

Beim Festschrauben des Motors bin ich abgerutscht und mir einen Finger etwas malträtiert. Eine super Assistenzärztin durfte dann ausgiebieg mit Nadel und Faden heimwerken ;(
Erst mal Baustellenstop.
Herzliche Grüsse
Micha(el T2b)


MProper

Meister

Beiträge: 2 243

Caddy Model: Caddy 1 (14d)

Baujahr: 1985

Beruf: Arsch vom Dienst

  • Nachricht senden

1 352

Dienstag, 6. Juni 2017, 07:07

Dann mal: Gute Besserung!
Der Vorbsitzer meines Pickups, hat den höhergelgt, aber nur die Karosse und die Pritsche ( body lift), dabei aber die vordere Stoßstange nicht richtig befestigt. Der Bügel vorne wackelte ... und ich habe einige ZEit gebraucht zu merken warum, Die Stoßstange ( der NAme ist da Programm) war nur unten befestigt, bei einer richtigen Blechstosstange und einem nach oben überstehenden Bügel merkt man das das. Also habe ich den Samstag damit verbracht zwei Halter zu bauen, die unten am Rahmen befrstigt sind mit je 3 10er Schrauben und den Bumper nun richtig befestigen. etwas Flexen, etwas Schweisen danach etwas fummeln und dann hats gepasst... als nächstes werden Trittbretter drangebaut, weil er eben doch einw enig hoch ist, allerdings gabs bezahlbar nur vom Nachfolgermodell, natürlich passen die HAlter nicht, aber das sind halt zusammenschweißte Winkel die and en Rahmen gebratzt werden...das kann ich auch selber machen :whistling:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MProper« (6. Juni 2017, 07:17)


Werbung

unregistriert

Werbung


MProper

Meister

Beiträge: 2 243

Caddy Model: Caddy 1 (14d)

Baujahr: 1985

Beruf: Arsch vom Dienst

  • Nachricht senden

1 353

Mittwoch, 7. Juni 2017, 06:46

Gestern meinem Shrauber den Auspuff für den Peugeot 206 von meinem Püppi ihrer Tochter vorbeigebracht... und?? KOnnte den dann selbst noch drunterbauen... ging aber recht gut... und wo wir grad dabei waren, kam mein Cabrio dran, der brauchte einen neuen kat, weil der alte einfach nicht mehr die Werte brachte... naja nach 31 Jahren darf das... also einen neuen Kat verbaut, was nicht so ganz einfach war, weil durch den Fächerkrümmer passte das nicht so gut, aber mit ein wenig frickelei wurde das dann schon, eine neue Lambada Sonde gabs dann auch noch, somit kann der dannn die nächsten Tage zur Au und dann sehen was der Aufwand gerbracht hat..


Beiträge: 118

Caddy Model: Caddy 3 Life

Baujahr: 2005

  • Nachricht senden

1 354

Samstag, 17. Juni 2017, 18:19

So, der Schweden-Urlaub kann kommen, die Tagfahrlichter sind dran und leuchten endlich.

Gruß

André


German by nature, irish by heart.


Beiträge: 3 030

Caddy Model: Caddy 1 (14d)

Baujahr: 1989

Beruf: Film Fuzzi

  • Nachricht senden

1 355

Montag, 19. Juni 2017, 23:12

Wer nix macht....

....der macht auch nix falsch! Wer dann aber was macht, kann auch echt was verkehrt machen!


Mein daily driver, der treue 35i, der wirklich nicht geschont wird, und zuletzt bei der Teilentkernung
unserer ETW so klaglos Baustoffe, Schutt und Abfall geschleppt hatte, brauchte endlich Zuwendung:
Nockenwellendichtring, ZKD, Ventilschaftdichtungen, ZR, drei von vier Gelenkmanschetten waren mehr
als fällig.
Also brav Einspritzung, Krümmer (nur einen von acht Stehbolzen hat´s erwischt!) usw. runter, Kopf auch,
NW + Ventile raus, VSDs raus- und reingefummelt, alles wieder drauf, neuer ZR drauf, alles auf OT und
dann blockiert das Ganze beim Durchdrehen mit der Hand! Kopf wieder runter - da hatte sich eine
U-scheibe in den Brennraum des 3. Zylinders geschmuggelt! Kolben + Zylinder haben nix abbekommen,
aber hochkant Ventilsitzring und Auslassventil dermassen beschädigt, dass beim Dichttest der Sprit so
durchlief! Guter Rat war gar nicht so teuer, für 70.- habe ich einen wirklich guten Kopf, plan + dicht,
gefunden, damit hat der Motor mehr Kompression als vorher. Nochmal einen neuen Satz Kopfschrauben + VSDs,
da bin ich mit tutto completo 120.- Lehrgeld billig davon gekommen! Die Manschetten muss ich aber noch
machen, wenn ich mehr als drei, vier Tg. am Stück schraube, meldet sich meine chronische Sehnenscheidenent-
zündung mit Macht - nicht nur die Autos kommen in die Jahre!


Werbung

unregistriert

Werbung


MProper

Meister

Beiträge: 2 243

Caddy Model: Caddy 1 (14d)

Baujahr: 1985

Beruf: Arsch vom Dienst

  • Nachricht senden

1 356

Dienstag, 20. Juni 2017, 08:07

Das mit den Knochen, die dann beim Schrauben rebellieren, kenn ich. Merk das auch immer mehr, das mein Körper einen Tag nach einer Schrauberaktion dann sagt:
das machst du nie wieder!! und mich das dann deutlich spüren läßt...mittlerweile versteh ich die Worte meines Vaters, die er die letzten Jahre seines Lebens oft wiederholte.
Alt werden ist Scheiße, man könnte soviel machen, wenn man nur könnte
Sollte kein Gejammere sein... is halt so..
Da ich im Moment keinen Kühlergrill zu bezahlbaren Preisen bekomme, an meinem der Chrom nur so abblättert, habe ich den mit Schrumpflack scharz eingefärbt, sieht ok aus, besser als das abblätternde Chrom... leider habe ich dabei nicht drauf geachtet, das es Overspry gibt.... der hängt nun überall an meinem Auto...also kann ich den komplett neu polieren, damit die Farbpickel wieder verschwinden... die Fahrertür, den linken Kotflügel, die linken Scheiben samt Windschutzscheibe und Motorhaube habe ich gestern nach Feierabend geschafft... mühsam ernährt sich das Eichhörnchen... zum Glück ist s auch grade recht warm, so das man erst recht spät anfangen kann...
naja, wird schon werden.. :beaten:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MProper« (20. Juni 2017, 12:35)


Beiträge: 685

Caddy Model: Caddy 1 (14d)

Baujahr: 1991

  • Nachricht senden

1 357

Dienstag, 20. Juni 2017, 20:42

Ach Harry, glaub mir...

Zitat

'Harry Sprenkmann....der macht auch nix falsch! Wer dann aber was macht, kann auch echt was verkehrt machen!

...sein eigenes Auto anzuzünden ist schlimmer... :grin::hand-flower: und teurer.............

Der Bulli-Ersatzmotor hatte nach dem Probelauf eine total verölte linke Zyllinderbank - Ventildeckeldichtung hatte ich im Verdacht, die ölen eigentlich immer. War aber so viel, dass ich`s nicht wirklich nachvollziehen konnte. Als der Motor drin war, waren es die Stößelschutzrohre. Ventiltrieb wäre am Motorhalter schöner rausgegangen :pinch:
Die Feder am Aurückhebel war nicht gebrochen, aber lahm, Kupplungspedal ging nicht mehr ganz zurück. Bei ausgebautem Getriebe wäre der Federtausch eine 10-Minutensache gewesen. Eingebaut?!?!? Ich schweige eher mal zurückhaltend :beat-brick:
Alles behoben und Motor gestartet - und eine daumendicke Ölfontäne aus dem Ölkühleradapter :beat-brick::beat-brick::beat-brick: Der war beim Pronbelauf natürlich nicht montiert. Neue Dichtung besorgt...
Aber jetzt läuft er umweltkonform.

Harry - nach 6 Wochen schrauben bin ich jetzt wieder so weit wie Du :thumbup: Aber das Rentner-Wettschrauben hast dann doch Du gewonnen :angel:

Herzliche Grüsse
Micha(el T2b)

Der jetzt für`n am Freitag Tüv noch am Donnerstag Nacht 2 Traggelenke an der Bulli-Vorderachse wechseln muss.

hubibub

Anfänger

Beiträge: 1

Caddy Model: Caddy 3 Maxi bifuel

Baujahr: 2012

  • Nachricht senden

1 358

Freitag, 23. Juni 2017, 16:33

Hallo zusammen,
ich habe mich heute um eine anständige Innenraumreinigung und Pflege gekümmert. Meine Sitze habe ich zum Beispiel mit einem speziellen Sauger und einem optimalen Reinigungsmittel wieder optimal gesäubert. Mein Cockpit habe ich mit einem geeigneten Spray behandelt. Mir war vor dieser intensiven Prozedur gar nicht klar wie viel ein gutes Mittel ausmachen kann. Kann jedem nur empfehlen auf die richtigen Reinigungsmittel und Geräte zu achten.
MfG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kutscher-Uli« (23. Juni 2017, 22:09)


Werbung

unregistriert

Werbung


MProper

Meister

Beiträge: 2 243

Caddy Model: Caddy 1 (14d)

Baujahr: 1985

Beruf: Arsch vom Dienst

  • Nachricht senden

1 359

Dienstag, 27. Juni 2017, 06:52

Hallo zusammen,
ich habe mich heute um eine anständige Innenraumreinigung und Pflege gekümmert. Meine Sitze habe ich zum Beispiel mit einem speziellen Sauger und einem optimalen Reinigungsmittel wieder optimal gesäubert. Mein Cockpit habe ich mit einem geeigneten Spray behandelt. Mir war vor dieser intensiven Prozedur gar nicht klar wie viel ein gutes Mittel ausmachen kann. Kann jedem nur empfehlen auf die richtigen Reinigungsmittel und Geräte zu achten.
MfG

Kann ich so bestätigen: Wir haben einen "Putzi" das ist ein Nasstrockensauger, also einen Waschsauger, als wir den das erste mal benutzt haben wurde uns ganz schlecht, auf was für einem ekligen Sitz wir bisher gesessen haben. So ein Teil macht aus alten, durchgepupsten Sitzen wieder ansehliche Hocker.
Die Tornado Sprühpisole ist aber recht gut...

Thema bewerten
©2003-2015 VW Caddy Community
www.vwcaddy-forum.de - www.vwcaddy-14d.de - www.vwcaddy-wiki.de - www.vwcaddy-life.de - www.caddy4life.de - www.vw-toplist.de - www.caddy-warenhaus.de - www.caddy-forum.de - www.vwcaddy.info