Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: VW Caddy Community Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 10. November 2017, 20:05

Wiederaufbau von meinem 14D ;)

Hallo zusammen,

hier möchte ich einfach mal so nebenbei ein bisschen zusammenfassen bzw euch über meinen Caddy berichten :)
Es ist mein erstes Fahrzeug aus dem VAG bereich, davor bzw bis jetzt bin ich eigentlich nur Japanische Autos gefahren, deshalb fange ich beim Caddy bei 0 an. Gekauft habe ich ihn mir vor ca 8 Wochen, er sollte ein Winterprojekt werden aber es kam alles anders :(
Jetzt brauche ich ihn sofort als fahrbaren untersatz und kann ihn nur Stück für stück wieder herrichten.
Als ich ihn gekauft habe konnte ich nicht mal eine Probefahrt machen also die Katze im sack gekauft. Der zustand war soweit OK, wenn man die laufleistung und das Baujahr beachtet 246 tkm auf der uhr und hat noch knapp ein Jahr tüv.
So wie gesagt musste ich ihn ab dem 01.11. zulassen habe mich gefreut ohne ende anfangen zu können, ein bisschen rost enfernen und den wartungsstau zu beheben. Aussen sieht er mitgenommen aus was den Rost angeht. In der zeit als er in der Tiefgarage stand habe ich ihn stück für stück unter die Lupe genommen und im Detail geschaut: nach bekannten rost stellen und den fehlenden bzw kaputten teilen im innenraum, dabei musste auch der teppich usw weichen. Da sieht er garnicht so schlecht aus....

»Pat82« hat folgende Bilder angehängt:
  • K1024_IMAG0613.JPG
  • K1024_IMAG0629.JPG
  • K1024_IMAG0630.JPG
  • K1024_IMAG0631.JPG
  • K1024_IMAG0632.JPG
  • K1024_IMAG0647.JPG
  • K1024_IMAG0648.JPG

2

Freitag, 10. November 2017, 20:11

...nach dem man genauer hingesehen hat bzw die zeit hatte, findet man so die ganzen mängel :(
Der Getriebehalter wohl selbst geschweißt das seitenteil rostig lauter so kleinigkeiten.
Glück ist das das seitenteil nicht durchgerostet ist....aber so viel spachtel :(

»Pat82« hat folgende Bilder angehängt:
  • K1024_IMAG0649.JPG
  • K1024_IMAG0650.JPG
  • K1024_IMAG0628.JPG
  • K1024_IMAG0643.JPG
  • K1024_IMAG0644.JPG
  • K1024_IMAG0697.JPG

Werbung

unregistriert

Werbung


3

Freitag, 10. November 2017, 20:27

dann habe ich langsam alle Teile die Defekt oder gefehlt haben zusammengesucht, wie türen, kotflügel, getriebehalter und innenraumteile. Bisher bin ich noch nicht zum umbau der Karosserieteile gekommen, da mir nach ca 15 km die Ölpumpe kaputt gegangen ist :( also bisher kein glück ;)
Derzeit bau ich meinen Motor um habe einen Spender Motor bekommen. Mein original Motor ist bereits drausen und die ganzen notwendigen teile werden gerade umgebaut, da die motoren wohl aus Verschiedenen Baujahren stammen.
Vielleicht kann mir ja einer von euch sagen was ich da für motoren habe ;)
zum Originalen:
er hat den Kraftstofffilter mit der Vorwärmung der wo verbaut werden soll nicht.
Am ölfilter flansch hat er einen sensor der andere nicht
Am kühlwasserflansch am motorblock hat er 2 stecker der andere nur einen mit Kabelschuh
die Kurbelwellenschraube war eine vielzahn beim anderen 6 Kant
und die Öl messstäbe unterscheiden sich.

Ansonsten muss ich dazu sagen, das die VAG den rechten Motorhalter mega blöd verbaut haben da muss der zahnriemen usw alles runter um ihn zu Tauschen da habe ich ganz schön geflucht :(
Am sonntag soll es endlich soweit sein Das der Motor in den Caddy wieder Verpflanzt wird und hoffentlich Läuft :)
Bilder folgen noch.

eine Frage habe ich noch ich hoffe ihr könnt mir helfen ;)
Ich möchte nachdem ich die Karosserie instand gesetzt habe den 1.6 TD motor einbauen den 1V brauche ich da tatsächlich nur das hosenrohr vom golf 1 TD wegen dem Schaltgestänge? Und in welchen modellen war der Motor verbaut? Ich lese immer der hat 60 ps aber wenn ich nach dem hosenrohr suche wird mir Golf 1 und jetta 1 Angezeigt und die haben immer 51 KW


Beiträge: 728

Caddy Model: Caddy 1 (14d)

Baujahr: 1988

Beruf: KFZ-Mechaniker

  • Nachricht senden

4

Samstag, 11. November 2017, 09:54

Bist du dir denn sicher dass die Ölpumpe kaputt war? Wie hat sich dass denn bemerkbar gemacht? Wenn z. B. beim Diesel der Zahnriemen zu lose ist, dann kann es auch passieren dass der Öldruck abfällt.
Oder wenn bei Autos mit dynamischer Ölkontrolle der Öldruckschalter am Ölfilterflansch (oder das Kabel dahin) defekt ist (oder der falsche Öldruckschalter drin ist, z. B. ein "Öffner" statt "Schließer" eingebaut ist) wird die Ölkontrolle bei über 2000 1/min angehen.


Beiträge: 728

Caddy Model: Caddy 1 (14d)

Baujahr: 1988

Beruf: KFZ-Mechaniker

  • Nachricht senden

5

Samstag, 11. November 2017, 10:01

Den 1V gab es nur um Golf 2 / Jetta 2 und war mit Dieselkat.
Die (70 PS) Turbodiesel im Golf 1 waren ohne Kat. Der Auspuff hatte auch einen größeren Durchmesser als beim Saugdiesel.


Werbung

unregistriert

Werbung


Beiträge: 728

Caddy Model: Caddy 1 (14d)

Baujahr: 1988

Beruf: KFZ-Mechaniker

  • Nachricht senden

6

Samstag, 11. November 2017, 10:13

Hier kannst du sehen wie Krümmer und Abgasrohre beim golf 1 aussehen:
https://volkswagen.7zap.com/de/rdw/golf/…-7/2/253-70050/
Und hier die Abgasanlage vom Golf 2:
https://volkswagen.7zap.com/de/rdw/golf/…10/2/253-70050/


Pumpenpeter

Schüler

Beiträge: 93

Caddy Model: Caddy 1 (14d)

Baujahr: 1992

Beruf: Ölwutz

  • Nachricht senden

7

Samstag, 11. November 2017, 11:46

Moin Pat82

Na herzlichen Glückwunsch - Schrauben unter Zeitdruck an nem nicht wirklich bekannten Auto, und dann gleich ne Herztransplantation...

MKB findest du auf der leicht schräg gestellten Fläche am Block höhe Zylinderkopf unter dem seitlichen Kühlwasserschlauch für den kleinen kreislauf. Ist jetzt aber erst einmal egal, wichtig ist, daß alle 1,6er Diesel-Rumpfmotoren (und die frühen 1,9er, die auf dem 827er Block basieren, nur der Vollständigkeit halber) identische "Schnittstellen" zu den Anbauteilen haben. Was Suspekt ist oder nicht paßt - schraub um, spätestens am Rumpf paßt's wieder. Es ist so auch möglich, aus nem Turbo nen Sauger zu machen - indem man das Turbogeraffel einfach mit weg schraubt.

Nagel mich nicht auf das Jahr fest, aber irgendwann '87 rum hat AuWeh einige Anbauteile geändert, da kam dann der Filter mit Knackfrosch, die Plastikflansche usw. Dien Spendermotor ist also auf dem Stand vor '87, dein Originaler auf dem Stand danach. Ich würde den Knackfroschfilter raus werfen, der kann grad wenn's Kalt wird für Ärger sorgen, dazu mußt du nur die Leitungen am Knackfrosch - dem Plasteeinsatz im Filter - miteinander verbinden, dann kannste den anderen Filter so dazwischen hängen. Hat auch noch den Vorteil, der geschraubte Filter kostet nur nen Bruchteil des Knackfroschfilters und ist quasi überall verfügbar.
Der Sensor am Ölfilterflansch ist der eine Druckschalter für die dynamische Öldruckkontrolle, die braucht zwei Druckschalter, einen im Kopp, den Andere am Ölfilterflansch, zusätzlich noch von der Lima die Klemme W. Die dynamische Öldruckkontrolle sorgt dafür, daß dich bei über 2000 u/min und zu geringem Öldruck der Tacho hässlich anquakt bis du den Motor abgestellt hast. Hat die einen Sensor nicht quakt sie immer.
Hinter den unterschiedlichen Steckern am Kühlwasserflansch steckt einfach nur ne andere Bauform des Kühlwassertemperaturgebers, der Spender hat den alten Aluflansch, dein Jetziger nen Kunststofflansch. Beim Kunststofflansch brauchste eben Masse als zweiten Anschluß, beim Aluflansch geht die über den Block. Kannste dir aussuchen, ob du den Umschrauben willst oder Stecker abkneifen und das richtige Kabel mit nem Kabelschuh versehen willst um den alten Sensor zu kontaktieren. Ich täte Umschrauben, sind nur zwei Schrauben und ne Schlauchschelle.
Die Kurbelwellenschraube ist nen echter Schwachpunkt der Motoren, früher war das ne 8.8er 6-Kantschraube, die ist aber gerne grad bei den Turbotreckern abgerissen. Deshalb wurde die auf 12.9 in Zwölfkant geändert, die hält wesentlich besser. Ist in jedem guten Zahnriemensatz dabei, sie soll man auch beim Zahnriemenwechsel jedes mal mit tauschen, von daher sollten die Sechskantschrauben eigentlich schon komplett ausgestorben sein. Die Praxis sieht etwas anders aus... Laß die erst einmal drin wenn der Motor heute noch laufen muß, aber tausch die bei nächster Gelegenheit gegen die Zwölfkant aus, am Besten gleich verbunden mit nem Zahnriemenwechsel. Vorsicht, das Dingen wird brutal fest angeballert, ohne Gegenhalter vorne am Riemenrad wird das nix.
Die Ölmesstäbe sind mal oben am Kunststoff geändert worden, die Länge ist aber unverändert, kannste ignorieren.

Zu den unterschiedlichen Leistungen der Turbotrecker: Es gab welche, die hatten den Turbo nur zum Abgas verdünnen, da wusste die ESP nichts mit Ladedruck anzufangen, der 60-PSler war meine ich so einer, dann gab es die, wo die Pumpe was mit Ladedruck anzufangen wusste, die hatten meißt 70 Pferde - und dann gab's den Frisierten mit Ladeluftkühler und 80 Pferdchen. Alles im Golf-2, die unterschiedliche Leistung auch nur durch unterschiedliche Anbauteile, die Rümpfe sind (fast) baugleich. Der Caddy-1 ist ja von der Karosse bis zur B-Säule identisch mit dem Golf-1 Viertürer, von daher erweitert sich das "Suchfenster" für passende Teile und es wird möglich passende Teile für Umbauten aufzutreiben, die es im Caddy nie gab. Um so nen Ding in den Caddy zu hängen brauchst du das Hosenrohr vom Golf-1 TD oder nen Eigenbau,, AFAIK ist auch die restliche Abgasanlage größer dimensioniert, und auf der anderen Seite den Lufikasten samt Anschlüssen zum TL - oder eben auch hier Eigenbau. Ich hab bei meinem nen Lufi aus nem Toledo 1L drin, der kriegt aber auch nen TDI, der Motorraum vom Tolli soll aber identisch mit Golf-2 sein, wenn dann sind da passend machbare Brocken zu finden. Bis auf eben das Hosenrohr, da wird's wohl das Einfachste sein sich was aus Rohr zusammen zu brutzeln. Andererseits bin ich letztens über ne VA-"Powersprint"-Anlage gestolpert, wird aber vom Durchmesser übertrieben sein, beim Diesel schadet das aber nicht. Klaut dir höchstens Platz, den du für andere Dinge bräuchtest. Was das Dingen ansonsten taugt weiß ich nicht.

Ich hoffe, jetzt hab ich dich nicht ganz verwirrt und mein Geschreibsel hilft etwas.

Rußige Grüße
Peter


8

Sonntag, 12. November 2017, 10:35

Guten Morgen zusammen,

erstmal ein MEGA GROßES DANKESCHÖN an euch für die hilfe und der ausfühlichen erklärung echt TOP.

ja schrauben unter Zeitdruck ist mist, aber meine Freundin hatte einen unfall also habe ich ihr mein Winterauto gegeben und gehofft das der Caddy läuft ;)

Zu den Sympthomen:

Als ich ihn gekauft habe hat mir der Vorbesitzer mit auf den weg gegeben das er gelegentlich überhitzen soll... laut wassertemperatur anzeige wo ich ihn gefahren habe nicht war immer in der mitte.
Er ist immer sehr schlecht angesrpungen und wenn er angesprungen ist hat er eine richtig dicke schwarze wolke raus gehauen.
Dachte es könnten die glühkerzen sein und habe direkt neue bestellt.
Dann wo ich gefahren bin, im kalten zustand war alles ok, ich habe ihm nicht viel drehzahl gegeben da er ja länger stand. Um so wärmer er wurde hat er immer mehr gequalmt meistens recht rusig und kontinuirliich, nach dem er einigermasen warm war und ich mal versucht habe mehr gas zu geben nahm er das gas immer schlechter an (ab halb gas hat er leistung verloren) und rauchte und mittendrinn hat die öl leuchte das blinken angefangen. Also angehalten und nach dem Öl geschaut. Ölstand war ok kurz vor MAX. dann ewig wieder georgelt bis er wieder ansprang, leistung schlecht, sofort hat die löleuchte wieder geblinkt. Musste trotzdem fahren da ich auf der Bundesstraße stand :( Dann als ich mal mer gas gegeben habe denke waren über 2000 U/min (habe keinen Drehzahlmesser) ging der summer an. Ich habe alle Kabel und steckverbindungen usw gefrüft, da war alles soweit ersichtlich ok. Nach 2 km war ich zuhause und er ging ca 200 meter vor dem Parkplatz aus. Dann sah ich auch das er Öl verliert und das hat es mir unten am Motorblock direkt da wo der ölmessstab rohr ist rausgedrückt und ist gemütlich raus getropft. Auch den öldeckel habe ich mal abgenommen und es hat richtig Rausgequalmt. 2 Tage später musste ich ihn ja zur Garage bringen wo ich ihn Richten kann, Also just 4 Fun nochmal versucht und zack er ist wieder angesprungen, zwar Quälend aber es ging. Also mit ihm noch 15 km bis zum bestimmungsort. er hat auf der geraden max 80 kmh geschafft und gas wie gesagt nicht angenommen (ab max halb gas) und kontinuierlich schwarz und ab und an mal weiß geraucht.. Als ich angekommen bin sah ich wieder deutlich das öl unten am ölmesstab, gelaufen ist er im stand ganz ok. aber er hatte auch richtig druck auf dem Wasser ausgleichsbehälter und der summer war auch kontinuierlich an.


Zum Motor:

Die ganzen unterschiedlichen Bauteile werde ich alle mit Übernehemen, so das der Motor wieder wie der Ursprüngliche angeschlossen werden kann. Den kaputten Motor werde ich auf jedenfall im Winter mal Zerlegen und der Ursache auf den Grund gehen ;) und euch Berichten.

Der Caddy wird jetzt zwar langsam hergerichtet weil er ja Täglich den dienst antreten muss, aber ich denke das ich ihn bis zum Sommer wieder Technisch sowie von der Karosserie her fit haben werde. Genauso wie ich bis dahin den Turbomotor verbauen möchte ;)

Eine Frage habe ich diesbezüglich noch, das lässt mir keine Ruhe :( Das passende Hosenrohr ist es von deinem Link das für die CR und JK Motoren oder das, das nicht mehr Lieferbar ist von den CY motor?


Werbung

unregistriert

Werbung


Pumpenpeter

Schüler

Beiträge: 93

Caddy Model: Caddy 1 (14d)

Baujahr: 1992

Beruf: Ölwutz

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 12. November 2017, 11:45

Moin Pat82

Hoffentlich ist deiner Holden bis auf die selischen Kratzer nichts passiert...

Der Krümmling, den du brauchst ist leider der nicht mehr Lieferbare vom CY, den vom JK haste drunter, entweder den oder den CR haste nämlich gerade ausgebaut. :)

Bei deinem alten Motor tippe ich mal auf Kopf krumm oder nur Koppdichtung fratze wegen Überhitzung, eindringendes Kühlwasser hat dann Rost auf den Laufflächen wegen länger stehen gebildet, was letzten Endes zum Fresser geführt hat... Da bleibt nur noch Motor absaugen, neuen einfüllen... Viel Glück und Erfolg mit dem Neuen. Falls du dem die Wapu des Alten verpassen willst schau dir mal genau den Thermostaten an, einmal im Kochpott testen schadet nicht, und wenn's der mit Kunststoffkragen ist - die zerbröseln mit der Zeit. Dann isser aber Dauerkalt, weil großer Kreis daueroffen...

Rußige Grüße
Peter


10

Sonntag, 12. November 2017, 11:59

Nein ist zum Glück nichts passiert, war jetzt nur ein sehr ungünstiger Zeitpunkt. Naja wenn der Kopf verzogen ist oder die kopfdichtung durch ist dann sollte er doch mehr überhitzen und oder weiß rauchen und nicht schwarz? Und was hat dann der Öl Druck bzw Summer mit zu tun?

Mal noch was anderes, der alte Motor hatte schon das 5 Gang Getriebe dran, der Spender das 4 Gang Getriebe die steuerzeiten Markierungen an der schwungscheibe und Getriebe bleiben schon gleich? Irgendwie hab ich das Gefühl das es nicht ganz passt:( habe mir das Werkzeug gekauft mit dem Lineal und absteck Dorn für die einspritzpumpe von da steht alles auf ot, aber wo ich das Getriebe angeflanscht habe passt die Markierung nicht bzw ist nicht zu sehen. Als ich den zahnriemen abgenommen habe wurde sie aber nicht verdreht auch nicht durchs anflanschen vom Getriebe da der zahnriemen noch drauf war zu dem Zeitpunkt.


Thema bewerten