E10 tanken oder lieber nicht? Wer hat Erfahung bzw. was ist eure Meinung?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Hallo Harry,

      bei E40 kommt Dein Passat anscheinend beim Anfetten an die Regelgrenze und läuft grenzwertig mager.
      Da wir ja niemals was illegales tun würden bei dem ja noch die Betriebserlaubnis erlöschen würde :whistling: , drücke ich es mal so aus:

      Es gibt ein Testfahrzeug Golf 3 (60 PS-Monster) , und das läuft bei warmen Temperaturen (mit minimaler Nachhilfe) auch mit E85 problemlos.
      Es wurde lediglich der Benzindruck etwas höher genommen, dann passen die Regelwerte bis 5000 Umdrehungen und 3/4 Last ziemlich gut. Bei der simplen Monojettronik gab es bisher keine Probleme mit Dampfblasen.
      Nur wenn es kalt (unter8-10 °C) und der fetter laufende Motor noch Kaltstart anfettet, dann kriegt man das Auto schlecht an.
      Mehrverbrauch liegt bei E85 zw 25-30%, d. H. mit eingerechnetem Mehrverbrauch tankt man aktuell für 1,36€/Liter
      Gruss Micha(el T2b)

      Harry Sprenkmann schrieb:

      DunlopCaddy schrieb:

      Jetzt seid ihr dran etwas für die Umwelt zu tun ! ;)



      Guter Witz, Dunlop!

      Habe meinen 94er Passat Daily Driver auch binnen 2 Tankfüllungen mal auf E 40 hochgebimmelt (E 85 + E 5 gemischt).
      Einer Ersparnis von ca. 15.- pro Tank steht ein Mehrverbrauch von ca. 1, 2 Ltr., schlechterem Kaltstartverhalten,
      (noch) spürbar weniger Leistung (der 90 PS ABS Motor hat eh gut mit den 1, 3 t Fz.gewicht zu tun) und einer Nei-
      gung zu Dampfblasenbildung nach scharfer Fahrt ( längere BAB-Etappen mit 140 - 160 km/h) und rel. leerem Tank
      (< 20 Ltr.) gegenüber. Das ist mir 2 Mal passiert, einmal nach Verlassen der BAB an der 1. Ampelkreuzung: Längs- und
      Querverkehr blockiert, dannn noch einmal in plötzlichem Stau, linke Spur BAB blockiert, beide Male GROSSER SPASS!!
      Und da ich keinen Spass verstehe, war´s das für mich mit E 40!
      Aber E 10 verträgt er klaglos, min. höherer Verbrauch, kalt springt er manchmal erst auf dem 2 Dreh an.

      Harry
      mit 50/50 ist nur ein leicht erhöhter Verbrauch, und lastfrei ein minimales pendeln der momentanen Verbrauchsanzeige feststellbar.
      Kein zuckeln, ruckeln, Fehlermeldung oder sonst was. Da die Leistung so wie so nicht dauerhaft abrufen kannst gab es auch hier nichts zu meckern.
      Wie gewohnt ein Sau(g)motor, :D
      Alles serienmäßig nachrüstbar!
      (hier den KW-Slogan einfügen)
      Bei meinem kommt kein e10 rein :thumbdown:

      Und mal rein zur Info, mögliche Schäden durch e10 haben nichts mit Laufleistung zu tun, sondern mit Zeit.

      Wenn man in einem Monat 10.000km abfährt, kein Problem.

      Wenn man 10.000 km im 10 Jahren fährt, kanns schon ein Problem geben.

      Das ist genau wie mit Rost, das Auto rostet nicht in km sondern in Jahren !!!!

      Alkohol ist agressiv und greift manche Materialien an, Fahrzeughersteller weigern sich Garantien zu übernehmen und wenn man irgendwelche Teile aus den Zubehör eingebaut hat sieht es noch düsterer aus, die wurden gar nicht erprobt.

      Da ich zB ein Benzinpumpe habe, die nicht orig. VW ist, kann da VW auch nichts zu sagen.

      Genau so verhält es sich mit Benzinschläuchen usw. halt alles was mit Spritt ind berührung kommt.
      jederwieermag :kid:hauptsacheesmachtspass
      Hallo Harry,

      Du fährst ohne gültiges Abgasgutachten da Dein Steuergerät/einspritzdüsen... für diesen UMWELTFREUNDLICHEN :pinch: Kraftstoff mit massivem Mehrverbrauch nicht zugelassen ist. Mit ein bisserl Glück und rabiatem Fahrstil kostet E40 bereits Motoren.
      Beim E10 interresiert es aber im Gegenzug wieder keine Sau ob es Mehrverbrauch gibt, und wenn ein olles Auto verreckt ist das halt Pech...
      Ich weis nicht wie es beim Passat ist, aber beim Golf wird der Benzindruck über die Menge geregelt die übern Rücklauf zurück kommt.
      Kommt dort weniger zurück, pumpt die Pumpe mehr. Und schon haut es wieder hin mit den Werten. Durch den 30% höheren E85-Verbrauch/die hohe Einspritzmenge ist das Gemisch bei Kaltstart so fett, dass man es kaum mehr gezündet bekommt...

      Herzliche Grüsse
      Micha(el T2b)
      Ich sehe das nicht wirklich als ein Beitrag zum Umweltschutz an.
      Wenn ich bedenke was ich alles machen muß damit meinem Motor nicht schlimmes "zustößt" und der Mehrverbrauch.
      Ich werde so lange es geht das gute "alte" Benzin fahren. :love:
      gibt es schöners als caddy fahren???
      Also mir geht es garnicht mehr um die Verträglichkeit, also ob mein Motor E10 abkann oder nicht, sondern um die Volksverdummung, die dahinter steckt, es wurde mit diesem Umweltaspekt angeboten die Wahrheit ist eine Andere und es handelt sich nur um gepanschtes Benzin da ich mich nicht gerne verarschen lasse und mich auch um meine alten Autos sorge, gibts diese Plörre für mich nicht, Ende!
      Was mir eigentlich die meiste Sorge bereitet, ist das man diese Plörre nicht lange lagern kann, wenn ich also das Auto übern Winter abstelle kann ich das nicht mit dem E10, dazu kommt dann noch das viele Agrargerätehersteller empfehlen auf E10 zu verzcihten für Rasenmäher, Motorsägen etc... also meide ich das Zeug, um es daheim übersichtlicher zu halten, ich hab schon genug damit zu tun, Mischung, Sprit und Diesel auseinander zu halten, da stell ich mir doch nicht noch was dazu. Hau ab mit dem Zeug!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „MProper“ ()

      MProper schrieb:

      Also mir geht es garnicht mehr um die Verträglichkeit, also ob mein Motor E10 abkann oder nicht, sondern um die Volksverdummung, die dahinter steckt, es wurde mit diesem Umweltaspekt angeboten die Wahrheit ist eine Andere und es handelt sich nur um gepanschtes Benzin da ich mich nicht gerne verarschen lasse und mich auch um meine alten Autos sorge, gibts diese Plörre für mich nicht, Ende!
      Was mir eigentlich die meiste Sorge bereitet, ist das man diese Plörre nicht lange lagern kann, wenn ich also das Auto übern Winter abstelle kann ich das nicht mit dem E10, ... Hau ab mit dem Zeug!
      @ MProper: kann Dir ebenfalls nur VOLL ZUSTIMMEN!
      Besonders der sog. "Umweltaspekt" macht mich so wütend: Da schaut man, daß die Verbräuche runter gehen - und dann nimmt man beim E10 Verbrauchssteigerungen von mehreren Prozent in Kauf... was soll daran Ökologisch sein?! :cursing: ?( X(
      Von der Herkunft des Ethanols mal ganz zu schweigen... ;( 8| :evil:

      Also manchmal könnte man schon verzweifeln, angesichts dessen, was Profitgier und Inkompetenz so alles anrichten, wenn sie aufeinandertreffen!


      Habt trotzdem einen schönen Tag!
      Frank :)
      Caddy Roncalli Maxi 1,2l TSI | 77 kW | man. 5-Gang Schaltgetriebe | Silber Metallic | 7-sitzer | |
      Die Leute der Zeitschrift "Oldtimer-Markt" haben das Thema jetzt wohl endgültig durch und das das böse E10 Benzinschläuche zersetzt ist nun auch als widerlegt anzusehen.

      Netterweise haben sie hier alles Online gestellt, wer jetzt immer noch nicht glauben will oder darf, dass er dem falschen Propheten nachgerannt ist, bitteschön. Jeder wie er mag!

      Hier der finale Artikel mit Links zum Download:

      oldtimer-markt.de/ratgeber/gru…-e10-%E2%80%93-die-fakten

      P.S.: Mir geht es hier nur um den technischen Aspekt. Man löst die Probleme des Hungers, der Armut und der Ungerechtigkeit auf der Welt nicht an der Tankstelle. Das verhindern in den Konzernspitzen "Menschen", die dafür sorgen, dass auch morgen die Dividende ihrer Aktionäre noch stimmt!
      Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selbst .

      Er gibt auch anderen eine Chance .

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Harry Sprenkmann“ ()

      Hallo Uli!

      Kutscher-Uli schrieb:


      P.S.: Mir geht es hier nur um den technischen Aspekt. Man löst die Probleme des Hungers, der Armut und der Ungerechtigkeit auf der Welt nicht an der Tankstelle. Das verhindern in den Konzernspitzen "Menschen", die dafür sorgen, dass auch morgen die Dividende ihrer Aktionäre noch stimmt!


      E10 war laut einem Minister der Bundesregierung nur dazu da, den deutschen Autoherstellern einen Vorteil im Schadstoffausstoß zu verschaffen. Somit sollte es ausgeglichen werden, dass die Luxuskarossenhersteller mit ihrem großem Schadstoffausstoß besser mit den anderen europäischen Europäischen Kleinwagenherstellern mithalten können. Alkohol verbrennt halt etwas säuberer. Und da ist es sogar egal, ob der Bonze E10 überhaupt tankt. Und der Rest der Welt war den Lobbyarbeitern/ der Bundesregierung egal. :beat-brick:
      Somit erledigt sich die Frage nach der Sinnhaftigkeit von E10.

      Technisch sieht es anders aus: Moderner Sprit war vor E10 schon ein instabiler Chemiecoctail - da macht es keinen großen Unterschied ob pro Liter 5o oder 100ml Alkohol drin sind. Ich meine nur, 5% sind super, aber bei 10 Prozent wird daraus ein dichtungsfressendes Monster?!?! "Modernere" Autos mit G-Kat gleichen den etwas geringeren Brennwert einfach über die Lambda-Regelung aus. Nur altbackene Vergaser laufen etwas zu mager, z. B. Rasenmäher und Co., bzw. die alten Vergasercaddy`s. Nur dort ist Handlungsbedarf, dem Rest ist es egal ob E10 reingeschüttet wird.

      Herzliche Grüsse
      Micha(el T2b)
      moin moin

      da scheint was durcheinandergekommen zu sein.
      der brennwert ist beim kolbenmotor uninteressant da die verdampungenthalpie des wasser nicht genutzt werden kann.
      es interessiert der heizwert. dieser wiederum ist uninteressant für das lamda. da gehts um den luftbedarf des brennstoffes, welcher von der spritzusammensetzung abhängt. also wie hoch sind die kohlenstoff und wasserstoffanteile.

      benzin ist übrigens auch nur ein alkohol, beim etanol ist die kohlenwasserstoffkette halt nicht giftig sondern kann auch entsprechend lecker sein;).
      durch ethanol kann es schon zu schäden an den spritschläuchen kommen, wenn sie aus dem falschen material sind.
      es gibt luftschiffe die in gegenden eingesetzt werden in denen nur sehr ethanollastiger sprit zu bekommen ist. von genau diesen haben wir spröde und gebrochene spritleitungen zugeschickt bekommen.
      bei der verwendung von ethanol kann es auch zu schäden an vergasern, einspritzanlagen,... kommen. nicht durch das ethanol, sondern durch ein oxidationsproduckt mit sauerstoff, essig.
      das braucht natürlich zeit. mann sollte also nicht unbedingt ethanol unter sauerstoffeinfluß lange stehen lassen, zum beispiel beim überwintern. es ist immer ne gasblase im tank und durch temperaturschwankungen atmet dieser aus und ein.
      das nächste problem ist das ethanol wasser aufnimmt und darin löslich ist. wenn wasser im spiel ist sinkt die oktanzahl drastisch.

      an sich ist ethanol unproblematisch und hat auch einige vorteile, wie ne hohe oktanzahl (höhere verdichtung möglich -> höherer wirkungsgrad), die hohe verdampfungs entalpie kann vor (bessere kühlung der einlassventile) und nachteilig sein (kaltstart).
      es gibt jedoch auch nachteile und ich rede nicht von diesem "teller oder tank" schwachsinn.

      den hunger in der welt bekämpft mann nicht durch lebensmittelalmosen.
      mann bekämpft ihn indem mann den leuten hilft sich wieder versorgen zu können indem sie ihre ursprungliche landwirtschaft wieder aufnehmen.
      diese wurde in den 60er und 70er jahren durch die eu mit lebensmittellieferungen kaputgemacht. stichworte wären: "butterberg" und "milchseen"


      gruß johannes
      Egal wie und was, ich tank die Plörre nicht, ist schlimm genug das auch die andere Plörre gepanscht ist. Für mich ist mittlerweile das größte Problem, das der Sprit nicht haltbar ist, im Sprit für die Gartengeräte muß ich so ein Zusatz dazugeben um ihn einige Zeit zu lagern und brauchbar zu halten. Mittlerweile gebe ich in alle Blechtanks übern Winter 2 Taktöl dazu, um den Rost zu vermeiden oder zumindest in Grenzen zu halten, beim Diesel sowieso nach fast jedem Tanken.

      MProper schrieb:

      Egal wie und was, ich tank die Plörre nicht, ist schlimm genug das auch die andere Plörre gepanscht ist. Für mich ist mittlerweile das größte Problem, das der Sprit nicht haltbar ist, im Sprit für die Gartengeräte muß ich so ein Zusatz dazugeben um ihn einige Zeit zu lagern und brauchbar zu halten. Mittlerweile gebe ich in alle Blechtanks übern Winter 2 Taktöl dazu, um den Rost zu vermeiden oder zumindest in Grenzen zu halten, beim Diesel sowieso nach fast jedem Tanken.


      Alles richtig, aber warum soll ich bei Autos, die ständig vollgetankt und wieder leer gefahren werden dann kein E10 mehr tanken?

      Mein Rasenmäher bekommt natürlich Superplus, ganz ohne Zusatz von Biozeugs!
      Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selbst .

      Er gibt auch anderen eine Chance .
    ©2003-2018 VW Caddy Community
    www.vwcaddy-forum.de - www.vwcaddy-14d.de - www.vwcaddy-wiki.de - www.vwcaddy-life.de - www.caddy4life.de - www.vw-toplist.de - www.caddy-warenhaus.de - www.caddy-forum.de - www.vwcaddy.info